(c) by Broken Spirits
´╗┐
Remember
me?
Register Forgot Your Password?

// Fotografengl├╝ck

In meinem Proberaum – Blog berichtetet ich ja schon mehrfach, da├č jeden Abend ein Marder ├╝ber den Hof spaziert.

Ich versuche auch schon seit geraumer Zeit, das Vieh zu fotografieren. Das Sch├Âne ist ja, da├č der Kerl immer exakt zur gleichen Uhrzeit ├╝ber die Mauer zum Nachbargrundst├╝ck l├Ąuft. Da kann man echt die Uhr nach stellen! So ist es also auch kein Problem, zur richtigen Zeit die Kamera griffparat zu haben und das Vieh abzulichten.

10 Minuten fr├╝her war ich einsatzbereit. Jetzt galt es nur noch zu warten. Dachte ich.

Was ich beisher nicht wu├čte: wenn ich den Marder bisher gesehen habe, war er bereits auf dem R├╝ckweg. Heute kam er also 1) zu fr├╝h und 2) aus der falschen Richtung. Letzteres war besonders fatal, da ich mir ja meine Position so ausgesucht hatte, da├č ich sch├Ân gegen den Abendhimmel die Silhouette fotografieren kann und dabei mehrfach ausl├Âsen kann, w├Ąhrend ich die Kamera mitziehe.

Das hat also schon mal nicht geklappt.

Das war jetzt zun├Ąchst mal noch nicht so schlimm, denn in sp├Ątestens 5 Minuten sollte der Marder ja wieder zur├╝ckkommen.

Das war wieder falsch gedacht.

Denn nach 5 Minuten kam ein Nachbar vorbei, der mich mit lauter Stimme begr├╝├čte und mir gef├╝hlte 2 Stunden von seinem neuen Fernseher mit Dr├Âlfzig Zoll Bildschirmdiagonale erz├Ąhlte. W├Ąhrend er mir das erz├Ąhlte, tat der Marder nat├╝rlich genau das, was ich auch h├Ątte tun sollen: er hat sich versteckt.

Als der Nachbar fertig war, war es zu dunkel zum Fotografieren.

Menschen sind bl├Âd. Und hier ist das einzige Foto, das ich heute vom Marder machen konnte. Also einen Teil des Marders habe ich ja getroffen – die andere H├Ąlfte fotogarfiere ich dann das n├Ąchste Mal….

Broken Spirits | Fotografie | Marder

Bisher keine Kommentare.